Die professionelle Gehaltsabrechnung

Die professionelle Gehaltsabrechnung

März 21, 2013 Aus Von Bob Romero

Wer täglich seiner Arbeit nachgeht, der möchte auch am Monatsende seinen Lohn dafür sehen. Die Gehaltsabrechnung ist ein wichtiges Dokument, das vom Arbeitnehmer genau geprüft wird. Der Bruttolohn den der Arbeitnehmer bekommt ist in der Regel höher als der Betrag den er ausbezahlt bekommt, also den Nettolohn. Die Lohn- und Gehaltsabrechnungen verlangen spezielle Kenntnisse von den Mitarbeitern, denn es müssen Abzüge vorgenommen werden, die sich monatlich ändern können. Ganz besonders dann, wenn kein Festgehalt besteht, sondern wenn der Arbeitnehmer auf Stunden bezahlt wird. Auf einer professionellen Gehaltsabrechnung sind transparent und ausführlich die Abzüge aufgeführt, die gültigen steuer-, sozialversicherungs- und arbeitsrechtlichen Kriterien unterliegen. Das sind beispielsweise die Krankenversicherung, Arbeitslosenversicherung und die Rentenversicherung.

Die professionelle Gehaltsabrechnung fängt beim Auszubildenden an und endet bei der Gleitzeit der Arbeitnehmer. Korrekt ausgeführte Lohn- und Gehaltsabrechnungen prägen auch das Niveau des Unternehmens. Werden mehrere Monate hintereinander fehlerhafte Lohn- und Gehaltsabrechnungen abgegeben, so kann das zu einem nicht unbedeutenden Imageverlust der Firma führen. Sind in dem Unternehmen keine geschulten Facharbeiter für diesen Sektor vorhanden, so kann mit einer Software und einer Schulung für das Personal dieses Manko ausgeglichen werden. Aber nicht jedes Unternehmen kann seinen Personalstamm erweitern und deshalb werden von vielen Firmen Dienstleister in Anspruch genommen, die in diesem Themengebiet firm sind. Die ständig wechselnden gesetzlichen Bedingungen die es gilt in einer Buchhaltung zu erfassen, sind für viele zu zeitaufwändig. Die Aufgabe sich auf die Schwerpunkte der Arbeit zu konzentrieren fällt dadurch schwer. Man muss dazu erwähnen, dass die Lohn- und Gehaltsabrechnungen die zeitaufwändigsten und schwierigsten ihrer Art sind.

Deshalb gehen immer mehr Arbeitgeber dazu über, eine professionelle Gehaltsabrechnung auszulagern und in ein versiertes Rechenzentrum zu übergeben… Diese Dienstleister sind mit den Tarifverträgen und den gesetzlichen Vorgaben vertraut und erstellen damit immer Gehaltsabrechnungen, die auf dem neuesten Stand sind. Wenn sensible Daten außerhalb des Unternehmens abgegeben werden, so sollte auch ein Dienstleister bzw. ein Rechenzentrum bevorzugt werden, das zertifiziert ist und bei dem eine Vertrauensbasis ersten Rang hat. Bevorzugen sollte man ein Rechenzentrum in der Nähe des Standortes der Firma, denn trotz Internet, ist ein persönlicher Kontakt immer noch der beste Ansprechpartner.