Guten wein erkennen – Mit diesen Schritten schaffen Sie es

Guten wein erkennen – Mit diesen Schritten schaffen Sie es

Juni 26, 2019 Aus Von lw

Sollten Sie Ihren Gaumen gerne von Zeit zu Zeit mit einer erlesenen Weinsorte verwöhnen, dann muss auch die Suche nach diesem von Ihnen beherrscht werden. Das Problem hierbei ist allerdings, dass das Angebot riesengroß ist, die Qualität unter den Weinen aber stark schwankend. Sicherlich haben Sie schon ganz oft vor einem Weinregal gestanden und sich die Frage gestellt, welcher Wein wohl der beste ist? Die Weinflasche, für die Sie sich letztendlich entscheiden, hat meistens eine hohe Summe, eine wohlklingende Bezeichnung und die eigene festgefahrene Gewohnheit. Allerdings ist es überhaupt nicht schwer den idealen Wein für sich zu finden. Folgende, einfache Schritte sind dafür nötig: Zuerst anschauen, dann riechen und anschließend schmecken.

Das Einschätzen beim ersten Mal

Der Wein kann direkt vor Ort meistens nicht probiert werden, daher muss man eine Beurteilung anhand kleiner Details treffen. Beispielsweise am Preis kann man Teilweise erkennen, ob der Wein auch Qualität mitbringt oder nicht – von einem Wein von 2,99 Euro kann man im Gegensatz zu einem 14 Euro Wein nicht viel erwarten. Hierbei ist ebenfalls wichtig, einen Blich auf das Etikett zu werfen. Auszeichnungen und renommierte Gütesiegel sind immer ein gutes Zeichen: Das heißt, dass Experten den Wein bereits probiert und dementsprechend für gut befunden. Ein weiterer wichtiger Indikator ist der Jahrgang des Weines. Ausschließlich sehr gute Weinqualität kann sehr lange gelagert werden, daher sollte man im Supermarkt Wein kaufen, die maximal zwei Jahre alt sind. Ein Schraub- oder Naturkorkverschluss ist für die Weinqualität allerdings unwichtig.

Geruch und Aussehen des Weines

Auf Einladungen, Weinproben oder in Restaurants können auch weitere menschlichen Sinne ins Spiel gebracht werden. Zuerst betrachtet man die Weinfarbe. Hier gilt folgende Regel: Je heller, desto leichter der Wein. Je dunkler der Wein, desto älter oder kräftiger ist er. Für den Geruchstest muss man den Wein schwenken lassen, denn dadurch kann sich das Weinaroma besser entfalten. Hält sich der Duft in der Nase länger an, dann heißt es in der regel, dass der Wein hochwertig ist.

Der Weingeschmack

Testen Sie zuletzt den Geschmack: Vermischen Sie den ersten Weinschluck mit viel Luft und lassen ihn kurz Wirken. Nun verteilen Sie ihn überall im Mund, vor allem am Gaumen und schlucken letztendlich. Je länger sich der Wein noch nachhaltig schmecken lässt, desto besser ist die Weinqualität. Jetzt entscheiden Sie noch, ob der Wein Ihnen schmeckt oder nicht. Sollte die Antwort positiv sein, haben Sie den richtigen Wein gefunden.